Buchvorstellungen

Buchvorstellungen sind eine beliebte Unterrichtsmethode für Schüler der unteren Klassen. Hierbei werden meist Kinder- und Jugendbücher vorgestellt, die sich jeder Schüler selbst aussuchen darf.

Sie dienen nicht nur dazu, jeden einzelnen Schüler zum Lesen eines Buches zu motivieren, sondern auch durch die Vorstellung verschiedener Bücher das Interesse der Klasse zu wecken und eine Inspiration zu schaffen, welches Buch man denn als nächstes lesen könnte.

So funktioniert’s:

Die Schüler wählen ein Buch, das ihnen gefällt, und lesen es Zuhause. Zu diesem Buch wird dann ein Vortrag in Länge von ca. 5-10 min erstellt, der dann der Klasse vorgetragen wird. Anschaulich wird es vor allem, wenn die Schüler zu ihrem Buch ein Plakat anfertigen mit den wichtigsten Informationen und anschaulichen Bildern.

Wichtig für den Vortrag sind zum einen allgemeine Informationen, wie:

  1. Titel des Buches
  2. Autor
  3. Genre (z.B. Abenteuergeschichte, etc.)
  4. Eventuell der Verlag

Für den Inhalt:

  1. Hauptcharaktere
  2. Ort der Handlung
  3. Ggf. Zeit
  4. Ein grober Überblick über die Handlung, damit es noch spannend bleibt

Danach folgt meist eine kleine Leseprobe (Achtung! Nicht mehr als 2-3 min) mit einer besonders spannenden, aufregenden oder für das Buch charakteristischen Stelle. Nach der Leseprobe geben die Schüler ihre eigene Meinung zu dem Buch wieder und erklären, wieso sie es für lesens-/empfehlenswert halten oder wieso sie es gerne gelesen haben.

Zur Gestaltung

Diese kann zum Beispiel einfach auf einem großen Karton (oder Plakat) festgehalten werden.

Wichtig sind dabei folgende Informationen und visuelle Darstellungen:

  1. Titel des Buches
  2. Autor
  3. Titelbild und/oder andere Bilder, die zum Thema oder Inhalt des Buches passen

Die Gestaltung des Plakats sollte übersichtlich, anschaulich, nicht zu überladen und möglichst leserlich sein.

Foto: wavebreakmedia / Shutterstock